Smart Kiosk

Unser Ziel: digitale Teilhabe für wohnungslose junge Menschen

Egal ob Jobsuche, Freizeitgestaltung oder Anträge bei einer Behörde – in unserer Gesellschaft funktioniert vieles digital. Internetzugang und stabile Stromversorgung sind Grundvoraussetzungen um die digitalen Angebote und Möglichkeiten nutzen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Leider sind diese Voraussetzungen nicht für jeden selbstverständlich. Der Smart Kiosk soll diese Lücke schließen und vor allem wohnungslosen jungen Menschen digitale Teilhabe ermöglichen.

 

Unser Angebot: eine Ladestation für dein Handy und dein Leben

Der Smart Kiosk liegt in der Fußgängerzone der Nürnberger Innenstadt (Pfannenschmiedsgasse) nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt.

 

Wir bieten:

  • Eine Ladestation für Handys
  • Kostenlosen WLAN-Zugang
  • Hilfe im Umgang mit digitalen Angeboten
  • Nutzung von PC, Scanner und Drucker
  • Ein offenes Ohr für Probleme 
  • Beratung und Vermittlung von Hilfsangeboten

 

Öffnungszeiten 

Reguläre Öffnungszeitzen: Montag - Freitag 9-15 Uhr (an Feiertagen geschlossen).

Die Nutzung von WLAN und Handy-Ladestation ist auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich, wobei die Ladestation zwischen 20 und 6 Uhr keine Handys aufnimmt (eine Abholung ist aber jederzeit möglich).

 

Kontakt

Telefonisch kostenfrei unter:
0800 00 05 724

Per E-Mail:
smartkiosk@don-bosco-nuernberg.de

 

Mehr Infos

Hier gibt es unseren Flyer zum Download:

 

 

Über das Angebot des Smart Kiosk berichtete auch die Frankenschau im Bayerischen Rundfunk:

Partner und Förderer

2023 Logo TH Nürnberg

Entwickelt wurde das Konzept des Smart Kiosk in enger Zusammenarbeit mit Sozialwissenschaftlern der Technischen Hochschule Nürnberg, die das Projekt auch wissenschaftlich begleiten. 

 

 

Logo Bayerisches Staatsministerium für Familie Arbeit und Soziales

 Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

 

 

2023 Logo Obdachlosenhilfe Bayern

Dieses Projekt wird durch die Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern gefördert.