Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Vorbereitungen zum "Fest der guten Hoffnung 2024" gestartet

Veröffentlicht am: 01. Februar 2024

Nürnberg - Viele Jahre lang galt der „Cup der guten Hoffnung“ in Nürnberg als ein Highlight: Das Fußballturnier der Wohnungslosenhilfe bescherte Menschen, die sonst sehr isoliert leben, einen tollen Tag der Gemeinschaft. Jetzt soll aus dem Fußballturnier ein „Fest der guten Hoffnung“ werden, damit noch mehr Menschen die Chance zur Teilnahme haben.

20 Hilfseinrichtungen an der Organisation beteiligt

Jiri Pacourek, Leiter des Bereichs Schrittmacher im Don Bosco Jugendwerk Nürnberg und seit einigen Jahren Koordinator des „Cups der guten Hoffnung“, hatte deshalb nach ersten Absprachen mit der Stadt Nürnberg Mitarbeitende verschiedener Hilfseinrichtungen zum ersten Organisationstreffen eingeladen. Und es kamen mehr, als erwartet. 

Am 15. Januar kamen Vertreter*innen der Stadtmission, der Stadt Nürnberg, der Caritas und anderer Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, Straßensozialarbeit und Jugendhilfe im Don Bosco Jugendwerk zusammen. Insgesamt 20 Einrichtungen beteiligen sich am „Fest der guten Hoffnung 2024“, um den Menschen, die sonst am Rand der Gesellschaft stehen, einen tollen Tag zu bereiten. 

Spiele, gutes Essen und kulturelles Rahmenprogramm

Damit möglichst viele Menschen aktiv an dem Fest teilnehmen können, werden viele verschiedene Spiele angeboten – etwa Schach, der längste Kicker der Welt oder Boccia. Auch für gutes Essen und ein kulturelles Rahmenprogramm wird gesorgt. Das Don Bosco Jugendwerk Nürnberg, vertreten durch Jiri Pacourek, wird weiterhin die Koordination übernehmen. Losgehen soll das „Fest der guten Hoffnung" am 14. September 2024. 

Foto: pixabay/Bob Dmyt; Text: RefÖA/klic